Auftakt – Prélude 2

Paris, 25.6.15  |  C’est vraiment la vie mauve à Paris dans cet appartement. Je passe mon temps à travailler un peu, après je me mets sur le balcon pour lire. La vue surplombe une piscine, en remaniement en ce  moment,  mais belle avec un toit en chapiteau – c’est la piscine Georges Hamelin et on peut suivre sa réouverture sur Facebook. Sur les petits pans de gazon en réfection je peux observer deux systèmes d’arrosage: au premier le tuyau reste couché dans l’herbe, et comme dans un grand soupir, la partie arrosante, la tête du système, se tourne sur le dos et projette faiblement ses 8 filets d’eau; je préfère l’autre, qui est debout, alerte, projettant son eau avec plus d´énergie et avec ce petit bruit rythmique qu’on connaît et qui en lui seul est déjà le son gai de la vie mauve.
Hier soir, au café avec Steve et fnac et bon film indien a Montparnasse. à 22 heures une soirée encore lumineuse, rentrée en bus.

Ein netter Abend mit V., wir sind zu Fuß losgezogen, über den Berg ins 20. Arrondissement, zur Musik in Ménilmontant. Wir waren zuerst in der Cascade, dort machte eine sehr kleine Gruppe eher im privaten Rahmen und mit bescheidenen Ansprüchen ein bisschen Musik, ein schwarzer Schlagzeuger, ein Gitarrist und eine spanische Sängerin. Anschließend waren wir noch in dem nach Vs Aussagen traditionsreichen Club La Bellevilloise, wo brasilianische Gruppen spielen sollten, wie wir dachten, es waren aber nur verschiedene DJs die Samba auflegten. Wir hatten die 13 Euro Eintritt schon bezahlt und so blieben wir, während sich die Tanzfläche immer mehr mit jungen Leuten füllte, wir standen am Rand und V hat eigentlich die ganze Zeit auf mich eingeredet.

Da es laut war, musste er schreien, ich war auch heiser, und es wurde ein bisschen anstrengend. Ich habe nicht richtig mit V getanzt,  wir haben nur beide etwas gewippt, denn ich hatte Joggingschuhe an und außerdem waren wir bei weitem die älstesten Besucher des Clubs. Um 1 Uhr sind wir gegangen und gemeinsam noch ein wenig durch die Nacht gewandert, bis zur Abzweigung der Rue Botzaris. Von dort bin ich die Butte hinaufgestiegen und dann noch die fünf Treppen bis in meinen Ausguck über das nördliche Paris.

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.