Der Penner / Le clochard

Um 17 Uhr schwillt der Verkehr in Paris und schwappt hier an die Ecke im 19. Arrondissment, wo sich fünf Straßen kreuzen. Ich sitze in der Bar an der Ecke wie in einer Loge und schaue zu. Martin kommt, dreht sich eine Zigarette. Wir sprechen über den Penner von der Rue d´Hautpoul. „Ich finde, er erinnert an einen Mönch. Er murmelt vor sich hin, in einer Sprache, die nicht französisch klingt. Mein Gastgeber hat einmal mit ihm geredet, er ist anscheinend Iraner und spricht ein wenig Englisch.“ Martin ist erstaunt, ihn interessiert der Penner sehr, er hat ihn aber noch nie zu einem Gespräch bereit gefunden. „Letztes Jahr hatte er einmal ein Bein gebrochen“, erzählt Martin. „Ja, so sah ich…

Mehr lesen …

Hinter den Kulissen: Galeries Lafayette

Paris, 1.07.16  |  Das Luxuskaufhaus Galeries Lafayette am Boulevard Haussmann, kurz vor Beginn des Wochenendes. Le basar de luxe, les Galeries Lafayette sur le Boulevard Haussmann, juste avant le weekend.  Mich interessiert, wie es hinter den Kulissen dieses Konsumtempels aussieht, bei dem die Leute geduldig Schlange stehen, um teure Waren einkaufen zu dürfen. / J´aimerais regarder derrière les coulisses de ce „temple de la consommation“ où les gens sont prêts de patienter pour pouvoir acheter des produits très chers. Durch die Bekanntschaft mit einem Mitarbeiter der Galeries Lafayette erhalte ich Zugang zu Bereichen, die normalerweise für Käufer, Touristen und andere Schaulustige gesperrt sind. / Je connais un employé qui m´a pu montrer les régions du magasin qui sont normalement interdits…

Mehr lesen …

La Boum / Die Fete

Paris, 26.6.16  |  Je viens de passer une nuit blanche parce que ce samedi encore, des voisins de l´immeuble en face fêtaient une boom. La musique était mise à fond, les gens dansaient, par les portes-fenêtres ouvertes du balcon on les entendait chanter et les fumeurs qui s´y trouvaient parlaient et riaient un peu fort pour s´entendre. Avec le temps tout était encore plus fort, rires, chants, chahuts. Après des heures que cela durait, la musique était brusquement arrêtée, sans doute par l´intervention des voisins. Les invités continuaient de chanter en choeur les mêmes chansons ou plutôt chants, puis qu´il s´agissait surtout de hip-hop. Regardant le ciel rosir, je pensais que les voisins sont définitivement mal placés quand des fêtards…

Mehr lesen …

Chez l´horloger / Beim Uhrmacher

L´enseigne d´une boutique vieillote tout en-bas de la rue d´Hautpoul porte le titre „La chance électrique“, et en dessous, sur le volet roulant, il y a un tag couleur kaki disant, si on regarde bien, „Horloger“, avec, entre les lettres, deux reveils-matin blancs ironiquement déformés comme les montres de Dalí. J´y suis passée avec Martin, mon voisin, il me dit que cet horloger „a la spécialité de réparer toutes sortes de montres.“ Mais la boutique est fermée, c´est un peu une fatalité avec Martin, on est le 17 et l´horloger ne travaille qu´aux dates pairs. Le 18 j´ai pu entrer, c´est un espace grand et haut, la vitre de la devanture éclaire très bien un intérieur qui n´a certainement pas…

Mehr lesen …

Warum bin ich in Paris?

„Or wandering along the Seine at night, wandering and wandering, going mad for the beauty of it …“p.13 „Paris is just an artificial stage, a revolving stage that permits the spectator to glimpse all phases of the conflict. Of itself Paris initiates no dramas. They are begun elsewhere. Paris is simply an obstetrical instrument that tears the living embryo from the womb and puts it in the incubator. Paris is the cradle of artificial births. […] You can read here on the walls where Zola lived and Balzac and Dante and Strindberg and everybody who was anything. Everyone has lived here some time or other. Nobody dies here …“p.23 „Everything happens in Paris Zitate von Henry Miller aus Tropic of…

Mehr lesen …

In diesem Viertel / Dans ce quartier

Dieser Blog ist heute wie ein Schaufenster, in dem das Material bereitliegt, das einmal ausgestellt werden soll … Ce Blog est en construction, comme une vitrine où on voit le matériel qui va être exposé …   In diesem Viertel Gibt es außer dem schönen Schwimmbad die Kreuzung von fünf Straßen das scharfe Eck mit der Bar den Gemüseladen die Bäckerei den Supermarkt den Schuh- und Schlüsseldienst (er nennt sich Pannenhelfer) den Waschsalon den Laden mit Internet- und Handyservice die Apotheke die Haltestelle der Buslinie 75 (es sind zwei) die Buttes Chaumont. Il y a dans ce quartier En outre de la belle piscine un croisement de cinq rues le bar-tabac du coin la boutique de fruits-et-légumes la boulangerie le…

Mehr lesen …

Avant l´euro | vor der Euro

Paris, 10.6.16  |  C’est vraiment la vie mauve à Paris dans cet appartement. Je passe mon temps à travailler un peu, après je me mets sur le balcon pour lire. La vue surplombe une piscine, avec un toit en chapiteau – elle était en remaniement l´année dernière. Elle fonctionne maintenant et j´entends le bruit des enfants aux cours de natation, parfois avec des cris stridents. Sur les petits pans de gazon encore en réfection je peux observer deux systèmes d’arrosage: au premier le tuyau reste couché dans l’herbe, et comme dans un grand soupir, la partie arrosante, la tête du système, se tourne sur le dos et projette faiblement ses 8 filets d’eau; je préfère l’autre, qui est debout, alerte,…

Mehr lesen …

Vom Balkon

Ich sehe ein großes weißes Zeltdach gleich unten nebenan, es deckt das Schwimmbad mit dem 50-Meter-Becken; einen weißen Mittelmast, zwanzig Meter hoch, an ihm ist das Zeltdach wie bei einem Segelschiff an Tauen aufgehängt; das Wohngebäude gegenüber mit elf Etagen kleine Balkone und Fenster im Wechsel, die Haushaltshilfe der alten Dame die den Balkon gegenüber putzt; tief unten das Pflaster der Sackgasse; hinter dem Wohngebäude, neben dem Schwimmbad eine Kinderkrippe ganz neu, drei verschachtelte Kuben, das Gärtchen davor, wo die Kleinen nachmittags spielen, indem jedes ein Spielgerät aus Plastik schiebt; eine winzige grüne Rutschbahn in der Mitte; um die Kuben herum vom Regen üppige blühende Linden, am Ende der Gasse weitere Linden neben der weißen Kuppel der Sauna, die zum…

Mehr lesen …

Au supermarché

Paris, 7.6.16 |  „Bonjour Madame, comment ça va?“ Le jeune africain est en train de remplir les boissons, je le croise aux eaux minérales. „Je vais bien, merci …“ „Je vous ai déjà vue avant!“, il sourit. „Oui, je suis allemande, mais je viens assez souvent à Paris dernièrement.“ „De Berlin?“ „Non, pas vraiment … de Fribourg.“ „J´étais une fois en Allemagne et ce qui m´a plu là-bas, c´était qu´on servait le café dans de grandes tasses!“ Dans tout le magasin il y a des paquets de marchandises qui viennent d´arriver sur un grand camion. Ce petit commerce, où travaillent surtout des indiens, a été modernisé dernièrement, et il s´est développé en un supermarché de vitrines réfrigérées toutes en verre,…

Mehr lesen …

Hochwasser an der Seine / Les crues de la Seine

Paris, 6.6.16  |  An der Seine, abends 20 Uhr. Die Touristendampfer bleiben hinter den Brücken eingeklemmt.   Kein Verkehr auf den Uferstraßen, sie sind unter Wasser. Eine Woche vor der Eröffnung der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich: Das Land steht seit den Novemberattentaten unter höchster Terrorwarnstufe, überall patrouillieren Militärs und Spezialeinsatzkräfte mit ihren Waffen. Die Jugend wacht nach all den Ereignissen die Nächte durch und sucht mit freien Debatten auf öffentlichen Plätzen in ihrer Verunsicherung und auch in ihrer Enttäuschung über die sozialistische Regierung nach politischen Auswegen. Unter dem Schlagwort „Nuit debout“ werden ihre Proteste in aller Welt bekannt und nachgeahmt. Die Demonstrationen und Streiks gegen die neuen Arbeitsgesetze der Regierung halten an, die Streiks der Eisenbahner legen die Vorortzüge lahm und…

Mehr lesen …