Au supermarché

Paris, 7.6.16 |  „Bonjour Madame, comment ça va?“ Le jeune africain est en train de remplir les boissons, je le croise aux eaux minérales. „Je vais bien, merci …“ „Je vous ai déjà vue avant!“, il sourit. „Oui, je suis allemande, mais je viens assez souvent à Paris dernièrement.“ „De Berlin?“ „Non, pas vraiment … de Fribourg.“ „J´étais une fois en Allemagne et ce qui m´a plu là-bas, c´était qu´on servait le café dans de grandes tasses!“ Dans tout le magasin il y a des paquets de marchandises qui viennent d´arriver sur un grand camion. Ce petit commerce, où travaillent surtout des indiens, a été modernisé dernièrement, et il s´est développé en un supermarché de vitrines réfrigérées toutes en verre,…

Mehr lesen …

Hochwasser an der Seine / Les crues de la Seine

Paris, 6.6.16  |  An der Seine, abends 20 Uhr. Die Touristendampfer bleiben hinter den Brücken eingeklemmt.   Kein Verkehr auf den Uferstraßen, sie sind unter Wasser. Eine Woche vor der Eröffnung der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich: Das Land steht seit den Novemberattentaten unter höchster Terrorwarnstufe, überall patrouillieren Militärs und Spezialeinsatzkräfte mit ihren Waffen. Die Jugend wacht nach all den Ereignissen die Nächte durch und sucht mit freien Debatten auf öffentlichen Plätzen in ihrer Verunsicherung und auch in ihrer Enttäuschung über die sozialistische Regierung nach politischen Auswegen. Unter dem Schlagwort „Nuit debout“ werden ihre Proteste in aller Welt bekannt und nachgeahmt. Die Demonstrationen und Streiks gegen die neuen Arbeitsgesetze der Regierung halten an, die Streiks der Eisenbahner legen die Vorortzüge lahm und…

Mehr lesen …