Stalingrad

Paris, 29.06.2018  Volgograd ist eine der russischen Städte, in deren neuerbauten Stadien die derzeitige Fußball-WM ausgetragen wird. Dieses Stadion für 45 000 Zuschauer wurde auf den Trümmern einer Schlacht des 2. Weltkriegs erbaut, denn Volgograd hieß einst Stalingrad. Unter Chrustschow kam es zu der Umbenennung, nachdem man begonnen hatte, das totalitäre Regimes Stalins aufzuarbeiten. Stalingrad steht als Symbol für die Niederlage der deutschen Armee und Hitlers. Auch auf der russischen Seite brachte die Schlacht große Verluste. Neben dem Stadion liegt daher eine Gedenkstätte von den Ausmaßen einer Stadt und eine riesige Figur der Patria, die an die amerikanische Freiheitsstatue erinnert, überragt alles auf dem nahen Hügel, der vor gut 70 Jahren gewiss eine wichtige Stellung war. In Le Monde vom 25.Juni wird auch von einem Veteranen dieser Schlacht berichtet, der 94jährig mit seinem Verein für die Rückbenennung in Stalingrad kämpft. Er erinnert im Gespräch daran, dass Frankreich auch heute noch immerhin 167 „Boulevards de Stalingrad“ besitzt …

Paris, 29.06.2018  Cette ville russe, et la bataille de la 2ème guerre mondiale du même nom, est le symbole de la défaite de Hitler. Elle s´appelle aujourd´hui Volgograd et accueille aussi des match de la coupe du monde actuelle (voir l´article dans Le Monde du 25 juin). Un ancien combattant de la bataille de 1943, qui était meurtrière pour les deux côtés, s´engage avec son association à rebaptiser la ville en Stalingrad. Il souligne qu´en France il y aurait encore 167 boulevards de ce nom …

 

Kommentare sind geschlossen.