Simone Veil im Pantheon

Paris, 01.07.2018  Heute wird Simone Veil in einer feierlichen Zeremonie in das Pantheon „der großen Männer Frankreichs“ aufgenommen. Sie war es, die einst dafür sorgte, dass Marie Curie als eine der wenigen Frauen vor ihr „pantheonisiert“ wurde, wie es hier heißt, wenn auch erst sechzig Jahre nach deren Tod. Diesmal hat Präsident Macron die Initiative ergriffen, und erstmalig wird ironischerweise ihr Gatte, Monsieur Antoine Veil, mit umgebettet. Die allererste Frau im Pantheon, Sophie Berthelot, folgte dagegen 1907 ihrem Mann Marcellin, einem Chemiker. Zu dem Ereignis wurde in der Wochenendbeilage von Le Monde ein Interview mit der Historikerin Michelle Perrot, einer Spezialistin der Stellung der Frau, abgedruckt, das ich hier in großen Zügen wiedergeben will, denn es zeichnet ein Bild von…

Mehr lesen …

Banksy in Paris

Paris, 30.06.2018  Es war in allen französischen Zeitungen und man kann die Fotos im Internet sehen: Der Sprayer Banksy war wieder da. Der Brite wurde in den 2000er-Jahren durch seine Street Art bekannt, mit der er sich auf die Seite der Migranten stellt. Seine Kunst „fällt aus dem Rahmen“, er will außerhalb des Marktes bleiben, daher hält er seine Identität geheim und setzt seine Bilder sichtbar für jeden in den öffentlichen Raum. Das erste Bild, das jetzt auftauchte, war ein kleines Mädchen, das ein Hakenkreuz mit einem Ornament in Rosa übermalt. In den Artikeln geistern auch schon Schätzungen herum, wieviel die Tags wert sind, die bei Banksys diesjährigem Besuch entstanden sind, nachdem er die Stadt der Lichter schon mehrfach bereichert…

Mehr lesen …