Commémoration de la traite, de l´esclavage et de leurs abolitions

Paris, 10.05.2017   Jardin du Luxembourg, vers 10 heures. Je voulais entrer pour la cérémonie de commémoration, mais la dame qui contrôlait l´accès sur le coin de la rue Soufflot, en face de la petite entrée du Jardin, m´a expliqué que ce n´était malheureusement pas possible. Je n´étais pas très surprise, vus les problèmes de sécurité. Mais j´ai pensé que cela ne regardait pas seulement les Antillais qui étaient lá sur invitation et „les personnes accréditées de la presse“, comme elle m´avait dit. Il y avait aussi quelques badauds qui patientaient. Une dame m´avait demandée la raison de tout ce monde à cet endroit, mais elle était au courant de la journée de commémoration des abolitions. „Ils (Hollande et Macron) entreront sûrement par le sénat …“, elle a ajouté, en Parisienne fûtée. J´aurais voulu m´accréditer, mais les dernières semaines je n´ai pas pu trouver d´informations sur la cérémonie … on était peut-être pas rassuré sur le lot de cette commémoration, si jamais Le Pen était élue …
C´est une journée splendide aujourd´hui à Paris, frisquette le matin, avec un peu d´air que j´imagine venant de La Manche, et les couleurs fraîches du mois de mai.

Paris, 10.05.2017   Abolitionstag: Gedenken an den Sklavenhandel, die Sklaverei und ihre Abschaffung. Jardin du Luxembourg, gegen 10 Uhr vormittags. Ich wollte an der Gedenkfeier teilnehmen, aber eine Dame stand gegenüber dem kleinen Eingang zum Park, auf der Ecke der Rue Soufflot und erklärte, dass das leider nicht möglich sei. Klar, die Terrorgefahr, schließlich waren Hollande und Macron angekündigt, aber ich dachte bei mir, die Feier ging nicht nur die Antillaner an, die hier zahlreich mit Einladungen versehen waren, und „die Akkreditierten von der Presse“, wie sie sagte. Auch ein paar Schaulustige standen wartend, mit gerecktem Hals nach der 20 m entfernten gegenüberliegenden Seite des Boulevard St Michel spähend. Eine Dame fragte mich nach dem Grund für den Auflauf, war aber im Bilde über den Gedenktag. „Sie (die Politiker) werden nicht hier, sondern sicher beim Senat hineingehen“, fügte sie als kundige Pariserin hinzu. Ich hätte mich gerne akkreditieren lassen, aber in den letzten Wochen war nicht viel Information über die Gedenkfeier verfügbar … man war vielleicht nicht sicher über ihr Schicksal, falls Le Pen gewählt werden würde …
Ein wunderschöner Tag in Paris, recht kühl am Morgen, mit einem Luftzug, der wohl vom Ärmelkanal herüberweht, und den frischen Farben des Monats Mai.

Kommentare sind geschlossen.